Kirchengemeinde St. Jürgen zu Gettorf
  • So. 05.06.2016, 11 Uhr (!) – Wohldgottesdienst in Osdorf – kein Gottesdienst in Gettorf oder Schinkel

  • Ankündigungen

    Besuchen Sie auch unsere Seite der KONZERTKIRCHE: www.konzertkirche-gettorf.de

  • Nachrichten aus unserer Gemeinde:

  • Terminkalender

    Mai 2016
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031EC
  • Nächste Termine

  • Kindergarten Sonnenstern

    Ev. Kindertagesstätte SonnenStern Schinkel

    Anmeldezeiten:

    montags – freitags
    zwischen 13:00 Uhr – 14:00 Uhr
    (oder nach telefonischer Absprache) 

    Betreuungszeiten:

    montags – freitags: 07:30 Uhr – 15:00 Uhr
    (Kernzeit ist 08:00 Uhr – 13:00 Uhr)

     

    Kontakt:

    Leiterin: Elisabeth Schöler, Tel.: 04346 / 9388-70
    eMail:
    ev-kita-sonnenstern-schinkel@kkre.de

    Lage der Kindertagesstätte

    Die Kindertagesstätte Sonnenstern liegt an einer verkehrsberuhigten Straße, verkehrsgünstig zu erreichen, in Schinkel, direkt neben der Kirche im Roggenrader Weg 1, 24214 Schinkel.

    Die zwei Gruppen befinden sich in zwei voneinander getrennten Häusern auf einem gemeinsamen Gelände. Die Sternengruppe ist eine Regelgruppe, die Sonnengruppe eine altersgemischte Gruppe.

    Die Sternengruppe hat ihren Raum im Gemeindehaus. Hier werden bis zu 20 Kinder von einer Erzieherin und einer sozialpädagogischen Assistentin betreut.

    Die Sonnengruppe hat ihren Raum im Neubau für maximal 20 Kinder. Hier sind eine Erzieherin, die auch die Leitung der Einrichtung ausübt, und eine sozialpädagogische Assistentin tätig. Hier werden Kinder unter 3 Jahren betreut.

    Beide Gruppen sind durch einen Hof miteinander verbunden.

    Das große Außengelände ist naturnah angelegt und mit attraktiven Spielgeräten ausgestattet.

    Das Einzugsgebiet unserer Einrichtung umfasst die Gemeinde Schinkel, Eckholz und Groß Königsförde.

    Unser Bild vom Kind

    KiTa Schinkel - Bild vom KindJedes Kind ist ein Geschöpf Gottes und bringt seine individuellen Veranlagungen, Begabungen und Fähigkeiten mit wie Kreativität, Phantasie, Wissbegierde, Mut, Glauben und Hoffnung.
    Seine Entwicklung ist ein von ihm selbstständig zu durchlaufender Prozess, der durch die Familiensituation und dem sozialen Umfeld geprägt wird.

    Unsere pädagogischen Ziele

    “Aneignung von Welt ist eine Aktivität der Kinder, die niemand übernehmen kann.” (Laewen / Andres 2002, S. 40). Daher ist unser Ziel, das Lernen der Kinder aus eigenem Antrieb und eigener Kraft zu fördern, ihnen Raum zu geben und somit für Lernerfolge Sorge zu tragen.

    Bildungsbereiche, Querschnittsdimensionen und Kompetenzen stehen für uns in enger Wechselwirkung, sodass wir im Hinblick auf das Lernen der Kinder immer alle drei Aspekte beachten.
    KiTa Schinkel - GemeindehausDeshalb ist stets zu prüfen, wie eine ganz konkrete Tätigkeit des Kindes im Rahmen der Bildungsbereiche einzuordnen ist, welche Lernhilfen auf der Ebene der Querschnittsdimensionen notwendig sind und welche Konsequenzen sich für die Entwicklung der Kompetenzen daraus ergeben.
    Dies gilt dann natürlich auch in anderer Hinsicht, und zwar dann, wenn wir von den Kompetenzen ausgehen und diese gezielt fördern wollen.

    Unser Ziel ist es, die Lernaufgaben, die Kultur und Gesellschaft notwendigerweise an die Kinder stellen, von ihren sich nach und nach erst entwickelnden Lernfähigkeiten her zu gestalten. Auf diese Weise wollen wir vermeiden, sie den Kindern “aufzudrängen”, sondern sind bestrebt, sie an ihre natürlichen Interessen “anzubinden”.
    In diesem Sinne heißt Erziehung für uns, Lernhemmungen durch Lernhilfen zu beseitigen, damit wieder ein Lernen der Kinder aus eigener Kraft stattfinden kann.
    Unserer Überzeugung nach ermöglicht “Erziehung als Lernhilfe” (W. Loch) die vom Gesetzgeber eingeforderte “Bildung als Selbstbildung”.

    Für die Umsetzung in die Praxis heißt dies, dass wir die individuellen Lernfähigkeiten der Kinder wahrnehmen und die von ihnen eigenständig gewählten Lernaufgaben in der Beobachtung festhalten.
    KiTa Schinkel - AusflugSo können wir die Themen, mit denen sich die Kinder auseinander setzen, erkennen und das Lernen durch zusätzliche Angebote fördern.
    Auch stellen wir im Rahmen dieser Beobachtungen fest, welche Lernhemmungen das einzelne Kind hat und welche Lernhilfen es benötigt.

    Feste Termine im Jahr

    Immer wiederkehrende Feste begleiten uns durchs ganze Jahr.
    - Einschulungsgottesdienst
    - Erntedankfest mit der KiTa Neuwittenbek und Revensdorf
    - Adventsfrühstück mit den Eltern
    - Gottesdienst mit anschl. Laternelaufen am St. Martinstag
    - Weihnachtsabschlussgottesdienst
    - KiTa Schinkel - NebengebäudeFaschingsfest
    - verschiedene Aktionen mit den Eltern
    - Frühlingsfest
    - Überraschungsfest für die zukünftigen Schulkinder
    - Fotograf
    - Bücherausstellung
    - Verabschiedung der Vorschulkinder

    Feste Termine in der Woche

    - Lernwerkstätten z.B. “Wir lernen die Plattdeutsche Sprache kennen”
    - Vorschularbeit
    - spezielle Wahrnehmungsangebote
    - Sprachförderung
    - religionspädagogische Einheiten
    - Märchenstunde
    - Sport
    - Projektarbeit
    - Kochtage

    Elternarbeit

    Um die Entwicklung der Kinder zu unterstützen, ist eine vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Einrichtung erforderlich.
    Gegenseitige Offenheit und Wertschätzung sowie die Bereitschaft zum Gespräch über pädagogische Inhalte und Entwicklungsverläufe des Kindes sind wichtige Voraussetzungen der Zusammenarbeit.
    Wir bemühen uns um ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Familien, indem wir uns Zeit für Gespräche mit den Eltern nehmen.
    Hierbei ist es uns wichtig, dass Kritik und Anregungen seitens der Eltern offen angesprochen werden. Auch ist es uns ein Anliegen, in besonderen Lebenssituationen behilflich sein zu können. Falls die eigenen Möglichkeiten nicht ausreichen, verweisen wir gern auf andere Institutionen oder leisten Hilfestellung bei der Kontaktaufnahme.

    Von besonderer Bedeutung ist uns von daher das Aufnahmegespräch. Hier werden gegenseitig erste wichtige Informationen ausgetauscht. Wir berichten über unsere pädagogische Arbeit und unsere Vorstellung von der Zusammenarbeit mit Ihnen und bitten Sie, uns einen Einblick in den bisherigen Entwicklungsverlauf Ihres Kindes zu geben. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Erwartungen anzusprechen und abzuklären.

    Damit wir weiterhin im guten Austausch bleiben, bieten wir einmal im Jahr bzw. nach Bedarf Elterngespräche an. Diese Zeit dient der gegenseitigen Information, z.B. über den Entwicklungsstand des Kindes.

    Zusammenarbeit mit der Grundschule

    Die Grundschule am Nord-Ostsee-Kanal und unsere Kindertagesstätte befinden sich im stetigen Austausch.
    Informationsabende über die “Schulfähigkeit” der Kinder, die Vorschularbeit und der Besuch in der Schule bieten optimale Vorbereitung für diesen neuen Lebensabschnitt.

    Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

    Als ev. Kindertagesstätte verstehen wir uns als einen Teil der Kirche sowie der Kommunalgemeinde. So unterstützen wir aktiv verschiedene Veranstaltungen im Dorf und besuchen die örtlichen Einrichtungen, z.B.

    - Besuch der Feuerwehr Schinkel
    - Besuch der Verkehrspolizei Eckernförde
    - Lebendiger Adventskalender
    - Besuch von Betrieben in der näheren Umgebung